Kurzpotrait Waltershausen  
 
Die Stadt Waltershausen, ihre 3 Ortsteile Wahlwinkel, Schnepfenthal und Langehain sowie der Stadtteil Ibenhain haben zusammen rund 11.000 Einwohner und liegen am am Rand des Thüringerwaldes zwischen Eisenach und Gotha, unmittelbar an der Autobahn A4. Die Stadt wurde 1209 erstmalig urkundlich erwähnt, das Schloss Tenneberg jedoch schon 1176.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Waltershausen sind neben dem Schloss Tenneberg (inkl. Museum) das historische Rathaus von 1441, das Klaustor (1390) sowie die Stadtkirche mit der größten Barockorgel Thüringens. 
Klicken zum Vergrössern

Stadtkirche

 
 
 
Klicken zum Vergrössern

Historisches Rathaus

Wirtschaftlich gesehen ist Waltershausen vor allem als "Puppenstadt" bekannt, so genannt durch die industrielle Fertigung von Spielzeug und Puppen, angefangen 1815, eingestellt 1990.

Bedeutend sind heute eher 2 Betriebe. Zum einen ist dies die "Multicar Spezialfahrzeuge GmbH" und zum anderen die "PHOENIX AG", vormals "VEB Gummiwerke", einem Hersteller von Gummiartikeln.

Auch der Fremdenverkehr hat heute einen entsprechenden hohen Stellenwert, bedingt auch durch die Nähe zum Thüringerwald.
 
 
 
Im Rahmen des Baus der Thüringerwaldbahn 1929 wurde Waltershausen an deren Netz mit angebunden. Ursprünglich führte die Strecke der Waldbahn durch den Innenstadtbereich bis zum Bahnhof.

Seit dem Sommer 1971 führt die Strecke auf quasi direktem Weg vom Gleisdreieck zur Haltestelle Waltershausen Bahnhof, wo auch eine Wendeschleife errichtet wurde.
Klicken zum Vergrössern

Haltestelle Friedrichroda

 
 
  Quellen: www.wikipedia.de, www.waltershausen.de ; Bilder: Uli Kutting und Wikipedia (GNU-Lizenz)  
© by Uli of www.thueringerwaldbahn.de c/o - Other credits as posted.